-nicht für alle, nur für diejenigen, die von ihren (Ehe)-partnern oder Vätern geschlagen und gedemütigt werden- und das sind genug- auch im Landkreis Starnberg. Als Verena Spitzer 1989 von Berlin nach Tutzing kam und einen Frauennotruf gründen wollte, wurde ihr vom damaligen Landrat beschieden, Gewalt gegen Frauen gebe es im Landkreis nicht, obwohl Frauen von 4 Kreisräten damals

um Hilfe und Beratung nachsuchten. Nach jahrelangem Kampf um öffentliche Gelder und Unterstützung war es der Hartnäckigkeit der engagierten Frauen zu verdanken, dass der Verein „Frauen helfen Frauen“ eine Anlaufstelle mit Büro in Herrsching einrichten und eine ABM-Stelle und zwei halbe Stellen finanzieren konnte, um bedrängten Frauen beizustehen.

Neben der Beratung für bedrohte Frauen und Kinder gehört heute auch die Schulung von Polizisten im Umgang mit Betroffenen zu den Aufgaben des Vereins.
„Am liebesten wäre es uns, wenn wir uns auflösen könnten“ so Verena Spitzer. Aber angesichts der Situation für die Frauen braucht man den Verein- auch bei uns.
Infos und Kontakt:www.frauenhelfenfrauen-sta.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.